Start J-Games Ys – Das Abenteurer-Spektakel erklärt

Ys – Das Abenteurer-Spektakel erklärt

484
0
Ys

Nihon Falcom hat sich nicht nur mit der Trails-Reihe einen Namen gemacht, auch das über 30 Jahre alte Franchise Ys gehört zu einem Meilenstein der japanischen Rollenspiele. Doch was ist Ys? Was erwartet einen hinter dem Buchstaben? Und wie fängt man am besten mit der Reihe an? All das zeige ich im Artikel!

Buch I: Nihon Falcom –  Großvater der Action-Rollenspiele

Noch bevor The Legend of Zelda oder Final Fantasy das Licht der Welt erblickten, war es die Firma Nihon Falcom, die das Genre des japanischen Action-Rollenspiels definierte. Dragon Slayer erschien 1984 für den PC-8800 und setzte anstelle von rundenbasierten Kämpfen auf ein Echtzeitkampfsystem mit Zugriff auf Inventar und Karte. 1983 eingeführt mit Panorama Island, übernahm man die Spielmechanik für eben jenes erfolgreiche Dragon Slayer. Das Spielsystem wurde anschließend kopiert, woraus erfolgreiche Spielreihen wie The Legend of Zelda oder das ebenfalls von Nihon Falcom entwickelte Ys entstanden.

The Legend of Heroes ist eine weitere von Nihon Falcom entwickelte Spielereihe, die es sich zu entdecken lohnt. Mehr erfahrt ihr hier.

Buch II: Ys – der Grundstein einer erfolgreichen Marke

Als Einsteigertitel für JRPGs gedacht, erschien Ys (ausgesprochen englisch eece) in Japan 1987 auf einer 3,5 Zoll-Diskette für den PC-88. Von den japanischen Kritikern für die interessante Mischung aus Weltenerkundung und Action gefeiert, war Begeisterung im Westen nicht zu entdecken, trotz einer US-Version aus dem Jahr 1989, welche eine neue Technologie der damaligen Zeit nutzte: CD-ROM.

Ys I: Ancient Ys Vanished erzählt dabei die Geschichte von Adol Christin, einem 16 Jahre jungen Abenteurer mit rotem Haar. Kurz nach seiner Ankunft in Minea, einer Stadt im Königreich Esteria, wird er von einer Wahrsagerin namens Sara aufgehalten. Sie erzählte ihm von einem großen Übel, welches das Land heimsuchen wird.

Damit wurde der Grundstein einer Spielreihe gelegt, die immer mehr Fans gewinnt, auch erscheinen regelmäßig neue Ableger des Franchise, wie etwa jüngst Ys IX: Monstrum Nox.

Buch III: Wieso sollte man Adol Christin bei seinen Abenteuern begleiten?

Abwechslungsreiches Gameplay

Ys hat wie bereits erwähnt eine langjährige Geschichte voller Neuauflagen und Veränderungen hinter sich. So lässt sich die Reihe gameplaytechnisch in drei Ären einteilen:

  • Bump Action (Ys I & II)

Ähnlich wie bei sogenannten Roguelikes gibt es bei Ys II & II keine Aktionstaste. Läuft man mit dem Charakter zum Gegner, greift dieser automatisch an. Man muss in diesen Spielen viel kontern und den Gegner von der Seite oder hinten attackieren, um Schaden zu erzeugen. Das „easy to learn, hard to master“-Spielprinzip wurde in Ys II mit Magie erweitert.

  • Napishtim Engine (Ys VI: The Ark of Napishtim, Ys Origin, Ys: The Oath in Felghana)

Das Kampfsystem wurde mit Ys VI: The Ark of Napishtim eingeführt und bietet ein ähnliches Spielgefühl wie die alten The Legend of Zelda-Titel, mit dem Zusatz von Sprung-Attacken und verschiedenen Schadenstypen. Es gibt drei verschiedene Typen von Waffen, die bei den Gegnern unterschiedlich Schaden hervorrufen. Gesteuert wird nur Adol Christin.

  • Seven Engine (Ys Seven, Ys IV: Memories of Celceta, Ys VIII: Lacrimosa of Dana, Ys IX: Monstrum Nox)

Mit Ys Seven eingeführt, hat es sich nunmehr bis zum aktuellsten Titel Ys IX: Monstrum Nox etabliert. Damit wurden schnelllebige Kämpfe in einer fast offenen Open-World zum Standard. Während man in den bisherigen Spielen nur Adol Christin gesteuert hat, übernimmt man hier die Kontrolle mehrerer Charaktere. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Charakterklassen auf Schere-Stein-Papier-Prinzip, mächtige Angriffe, Crafting und vieles mehr.

Natürlich nagt an 3D-Spielen schnell der Zahn der Zeit. Und auch das Bump Action-Kampfsystem, das gerade in Ys I & II genutzt wird, kann trotz vieler Komfortfunktionen der Neuauflagen nicht mehr ganz mithalten. Trotzdem bietet das Franchise weitere Gründe, wieso man es spielen sollte:

Charaktere, die in Erinnerung bleiben

Mit Adol Christin und seinem Kumpel Dogi als (fast) durchgehende Konstante bietet jedes Spiel genügend Charaktere, die man lieben und hassen kann. Zwar werden oft viele Stereotypen als Basis genutzt, aber ihnen wird von Nihon Falcom genügend Persönlichkeit und Individualität gegeben, um sich von den Charakteren anderer Spielreihen abzugrenzen. Dazu bieten gerade die aktuelleren Spiele Thematiken an, die auch durch die Charaktere in den Vordergrund geraten. So bringt Ys VIII: Lacrimosa of Dana die aktuelle Umweltproblematik zum Vorschein, während in Ys IX: Monstrum Nox Kriegstraumata und Verlust im Mittelpunkt stehen.

Bekannter, qualitativ hochwertiger Soundtrack

Wie in anderen Nihon Falcom-Spiele üblich, bietet auch das Ys-Franchise musikalische Untermalung durch das Falcom Sound Team JDK. Egal ob 8-Bit, 16-Bit oder 3D-Ära: Die Musik bleibt oft im Ohr und findet sich bei vielen Fans in der Playlist.

Interessante Welt, die man entdecken möchte

Natürlich merkt man gerade den früheren Spielen an, dass lediglich eine Basis aufgebaut wird. Je mehr Abenteuer man von Adol Christin spielerisch erlebt, desto stärker erkennt man allerdings die Fülle der von Nihon Falcom erdachten Welt. Interessant ist dabei, wie vor allem das Romun Empire, der große Hauptantagonist in Ys, immer mehr durch einzelne Puzzlestücke ein Gesicht bekommt. So kann man eigentlich mit jedem neuen Eintrag gespannt sein, wie Adol seinen Ruf durch Heldentaten vergrößert und wie vielschichtig die Welt von Ys und deren Menschen sind. Beim Blick auf der Karte fällt auf, dass die Ländereien sehr ähnlich zu den unseren sind. Die Welt von Ys ist eine Abwandlung unserer Welt, erweitert mit Fantasy-Elementen. Einer der größten Unterschiede ist, dass zwei Monde existieren.

Buch IV: Die Ys-Spiele verstehen

Möchte man sich also mit diesem zweiten Grundpfeiler von Nihon Falcom befassen, wird man von Spieletiteln erschlagen. Aktuell umfasst das Portfolio von Ys:

Spiele
Erstveröffentlichung Besonderheiten
Ys I: Ancient Ys Vanised 1987 Als ein Spiel konzipiert, anschließend geteilt worden
Ys II: Ancient Ys Vanished – The Final Chapter 1988
Ys III: Wanderers from Ys 1989  
Ys IV: Mask of the Sun 1993

Nihon Falcoms Konzept wurde an zwei Entwicklerstudios gegeben. Dadurch entstand Mask of the Sun von Tonkin House, während gleichzeitig Hudson Soft The Dawn of Ys entwickelte.

Ys IV: The Dawn of Ys 1993
Ys V: Lost Kefin, Kingdom of Sand 1995 Bislang nur in Japan erschienen
Ys VI: The Ark of Napishtim 2003  
Ys IV Mask of the Sun: A New Theory 2005 Neuauflage auf der PS2 von Tonkin House in 3D
Ys: The Oath in Felghana 2005 Remake von Ys III: Wanderers from Ys
Ys Origin 2006 Spielt 300 Jahre vor Ys I: Ancient Ys Vanished
Ys Seven 2009  
Ys: Memories of Celceta 2012 Finale Version von Ys IV
Ys I & II Chronicles+
2013 Finale Fassung des Remakes Ys I & II Complete aus dem Jahr 2001
Ys VIII: Lacrimosa of Dana 2016  
Ys IX: Monstrum Nox 2019  

Ys I & II hat im Laufe der Jahre mehrere Neuauflagen erhalten. So erschien 1997 Ys Eternal. Es umfasst neben neuen FMV-Sequenzen auch eine verbesserte Grafik. 2001 folgte Ys I & II Complete, ebenfalls mit erneuerten Charakterbildern. Außerdem erschien 2009 Ys I & II Chronicles auf der PSP, das auf Ys I & II Complete basiert und aktuellere Charakterbilder, aber auch modernisierte Soundtracks bietet. Auch ist es möglich, zwischen den verschiedenen Remakes (Complete und Chronicles) auf Knopfdruck zu wechseln. Anschließend wurde 2013 die finale Fassung, Ys I & II Chronicles+, veröffentlicht.

Auch gibt es von Ys I & II speziell angepasste Versionen für den Nintendo DS/PSP, PlayStation 2 und iOS/Android.

Buch IV/II: Ys IV macht es unnötig kompliziert

Schaut man sich die Übersicht der wichtigen Ys-Ableger an, bei der wir reine Spin-Offs wie Ys Strategy, das Beat’em Up Ys vs. Sora no Kiseki: Alternative Saga sowie YS Online: Coll of Solum, einem F2P-MMO, außen vor lassen, fällt vor allem auf, dass es vier Spiele mit Ys IV gibt. Alle diese Spiele sind von verschiedenen Entwicklern programmiert worden.

Ys IV: Dawn of Ys

Zunächst gibt es da Dawn of Ys, das von Hudson Soft entwickelt wurde. Hudson war vorher bereits für Portierungen der Ys I – III-Spiele für PC Engine/TurboGradx-16 zuständig. Anschließend fragte Hudson Soft an, ob es möglich wäre, einen Nachfolger für dessen Konsole (TurboGradx-16) zu produzieren, da die Portierungen sich sehr gut verkauften. Hudson schloss ferner ein Joint-Venture mit NEC, um jene Konsolen zu produzieren.

Nihon Falcom hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings einen Mitarbeiterschwund zu beklagen. Dadurch war es der Firma nicht möglich, das Spiel selbst zu entwickeln. Man überreichte Hudson Soft ein Konzept der Story, übernahm aber die Musikproduktion. So entstand Dawn of Ys.

Ys IV: Mask of the Sun

Um auch für andere 16-Bit Konsolen Ys-Spiele zu veröffentlichen, nahm Nihon Falcom das an Hudson überreichte Konzept und leitete es an weitere Entwickler, unter anderem Tonkin House, weiter. Tonkin House hatte zuvor Ports für den Super Famicon und das SNES übernommen. Dadurch entstand Mask of the Sun.

Ys IV: Mask of the Sun: A New Theory

Außerdem übernahm 2005 die japanische Firma Taito die Portierung von Ys III, IV und V auf die PlayStation 2. Für den vierten Teil der Spiele wurde Ys IV: Mask of the Sun als Basis genommen, allerdings stark im Gameplay und der Story verändert. So entstand Ys IV: Mask of the Sun: A New Theory.

Ys: The Oath in Felghana

Zu guter letzt hatte Falcom noch ein Wörtchen mitzureden. Da es durch die verschiedenen Entwickler u.a.unterschiedliche Auffassungen davon gab, welche Version nun der offizielle Nachfolger zu Ys III ist, beschloss man bei Nihon Falcom im Jahr 2012, einen eigenen Ableger zu Ys IV zu entwickeln. Zunächst galt Dawn of Ys als offizieller Nachfolger, da der Titel als erstes erschienen war. Da aber die Famicon-Version, erschaffen von Hudson Soft, für Nihon Falcom näher am eingereichten Konzept war, stufte man Mask of the Sun bei Veröffentlichung von Ys VI: The Ark of Napishtim (2003) als legitimen vierten Teil ein. Mit Ys: Memories of Celceta (2012) gibt es nun ein von Nihon Falcom herausgebrachtes Spiel. Dieses gilt als finale Version von Ys IV.

Buch V: Die richtige Reihenfolge finden

Befasst man sich näher mit Ys, kommt man nicht am Hauptcharakter der Serie vorbei: Adol Christin begleitet jedes Spiel (außer Ys Origin) als Hauptcharakter. Das besondere ist aber, dass seine Reise eigentlich schon beendet ist. Es ist bereits klar, wann Adol Christin stirbt. Wir erleben als Spieler lediglich Erinnerungen aus den Abenteuern des Rotschopfes. So soll Adol insgesamt 100 Bücher seiner Reisen geschrieben haben, wovon bislang nur 8 Bücher für den Spieler „adaptiert“ wurden.

Hervorzuheben ist hierbei, dass sämtliche Abenteuer für sich selbst stehen und bis auf einzelne Informationshappen der Ys-Welt nur Erwähnungen und Cameos der Charaktere abseits von Adol existieren. Diese Reiseberichte sind folgendermaßen benannt und bieten folgende Möglichkeit, die Spiele chronologisch nach Adols Alter zu spielen:

Buch V/II: Chronologisch nach Reisebericht spielen
Reisebericht Spiel Adol’s Alter
  Ys Origin
Ancient Ys Vanished Ys I & II Chronicles+ 16/17
Great Forest of Celceta Ys: Memories of Celceta 18
Felghana Archives Ys: The Oath in Felghana 19
Kefin, the Lost City of Sand Ys V: Kefin, the Lost City of Sand 20
Periplus of the Goethe Sea Ys VIII: Lacrimosa of Dana 21
Searching for the Winged Ones Ys VI: The Ark of Napishtim 23
Five Dragons of Altago Ys Seven 23
Balduq’s Prison. Ys IX: Monstrum Nox 24
 

Möchte man also die chronologische Reihenfolge von Adols Reise erleben, lohnt es sich, die Reiseberichte nach und nach zu spielen. Ys Origin hat eine Sonderrolle inne, da Adol Christin selbst nicht in diesem Spiel vorkommt. Trotzdem ist es empfehlenswert, Ys Origin zu spielen, da spätere Mythen und Lore der Ys-Welt dort im Fokus stehen. Es wird empfohlen, Ys Origin vor oder nach Ys I & II zu spielen.

Buch V/III: Nach Spielveröffentlichung

Die zweite Möglichkeit ist es, nach der Erstveröffentlichung der Spiele zu gehen. Dadurch ergibt sich folgende Möglichkeit:

Erstveröffentlichung Spiel
2001 Ys I & II Chronicles(+)
2003 Ys VI: The Ark of Napishtim
2005 Ys: The Oath in Felghana
2006 Ys Origin
2009 Ys Seven
2012 Ys: Memories of Celceta
2016 Ys VIII: Lacrimosa of Dana
2019 Ys IX: Monstrum Nox

So machen nicht nur viele Andeutungen innerhalb der Reihe einen Sinn. Die Geschehnisse aus Ys VI: The Ark of Napishtim bilden die Basis für Ys: The Oath in Felghana, Ys: Memories of Celceta sowie Ys Origin. Richtig gelesen. Ys VI: The Ark of Napishtim ist für Ys sehr wichtig, da viele Weltereignisse dort als erster Fixpunkt für sämtliche Vorkommnisse und Geschichten der nachfolgenden Spiele gesetzt wurden.

Diese Reihenfolge deckt einen wichtigen Storypunkt in Ys VI: The Ark of Napishtim sehr früh auf. Weiß man von diesem Event, sind die Ereignisse in den nachfolgenden Spielen einfacher zu verstehen, obwohl alle Spiele für sich selbst stehen. Spielt man nämlich nach den Tagebüchern von Adol, erfährt man davon nur sehr spät.

Buch VI: Welcher Titel eignet sich zum Einstieg?

Storytechnisch eignet sich Ys VIII: Lacrimosa of Dana sehr gut zum Einstieg in das Ys-Franchise. Denn der Titel spielt auf einer verwunschenen Insel und hat deshalb wenig mit den aktuellen Geschehnissen der Ys-Welt zu tun. So lernt man außerdem auch das Kampfsystem kennen, das seit Ys Seven in Verwendung ist.

Auch der aktuellste Ableger, Ys IX: Monstrum Nox wurde so geschrieben, dass Neueinsteiger sehr gut in die Welt von Ys eintauchen können. Möchte man trotzdem chronologisch mit Ys Origin starten, muss man wissen, dass es insgesamt drei (kurze) Kampagnen gibt. Davon sind zwei zur Einführung von Charakteren gedacht, während die dritte zu den Ereignissen von Ys I führt.

Während die Spiele der Ys Seven Engine mittlerweile bis zu 50 Spielstunden an Inhalt bereithalten, ist die Spieldauer der älteren Titel weitaus kürzer (10 – 12 Stunden).

Buch VII: Ys abseits der Spiele erleben

Zwar gehören Anime, Manga und Romane oft nicht zur Hauptgeschichte von Videospielen, bieten aber oft einen interessanten, detaillierten Einblick zum jeweiligen Titel. Im Falle von Ys gibt es noch folgendes zu entdecken:

Titel Erscheinungsjahr Besonderheit
  • Ys: Book One & Book Two
  • Ys: Castle In The Heavens

Zwischen 1989 und 1993

  • Ys: Book One & Book Two adaptiert lose Ys I
  • Ys: Castle In The Heavens adaptiert lose Ys II

Ys Taiyou no Kamen

1994

Gezeichnet vom Tenchi Muyo-Mangaka Okuda Hitoshi kann Teiyou no Kamen als weitere Interpretation zu Ys IV: Mask of the Sun gelten
The Lost Sword 2019 Kurzer Roman, der als Übergang zwischen Ys IX: Monstrum Nox und Ys Seven dienen soll. Auch werden die Ereignisse von Ys VIII: Lacrimosa of Dana erwähnt.

Buch VIII: Abschließende Worte

Persönlich habe ich ebenfalls mit Ys VIII: Lacrimosa of Dana angefangen und mich immer weiter nach hinten gearbeitet, ergo auch keine richtige Reihenfolge verwendet. So oder so: Ich habe mich in die Ys-Reihe verliebt. Ja, sie hat Ecken und Kanten, auch sind die Geschichten im Vergleich zu anderen JRPGs weniger spektakulär. Trotzdem macht es Spaß zu sehen, welche Abenteuer der stumme Adol Christin erlebt. Auch wenn es aktuell noch keine Informationen zu Ys X gibt, freue ich mich sehr auf das Spiel. Gerade durch den Artikel wird einem bewusst, wie facettenreich die Lore rund um Ys ist. Gerade vielleicht deshalb kann ich jedem, der auch nur ein bisschen Interesse an JRPGs hegt, diese Reihe weiterempfehlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein