Start Allgemein Interviews Patrick Baehr über die toxische Mentalität der Anime-Fans

Patrick Baehr über die toxische Mentalität der Anime-Fans

Wir sprechen über die toxische Mentalität in der Anime-Szene und dem Traumjob Anime-Synchronsprecher.

20423
26

Manchen Animefans sind deutsche Synchronsprecher ein Dorn im Auge. Egal wie sehr ein Sprecher oder eine Sprecherin sich anstrengt, es gibt immer kritische Stimmen. Vor Kurzem wurde diese Grenze aber überschritten. Ich habe dazu Patrick Baehr befragt und um seine Meinung gebeten. Herausgekommen ist ein Interview, das einen interessanten Einblick hinter die Kulissen der Synchronwelt gibt. Viel Spaß!

Hallo Patrick, vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Für die Leser, die dich noch nicht kennen: Stell dich kurz vor, wo hört man dich?

Kurz und knapp: Patrick Baehr, 29 Jahre alt, Synchronsprecher und Dialogregisseur in Berlin. Und dann kommt schon die Frage, auf die man nie die passende Antwort hat. DC- und Fantasy-Fans kennen meine Stimme vielleicht durch den Schauspieler Ezra Miller alias The Flash aus Justice League oder Credence aus Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. In der Amazon-Serie The Boys spreche ich Hughie, in Star Trek: Lower Decks den spießigen Ensign Brad Boimler, Lio Fotia im Anime Promare, Falco in Attack on Titan oder Nice in Hamatora.

Du sprichst bereits seit dem 9. Lebensjahr verschiedene Rollen. Deine erste Anime-Rolle hattest du 2002 bei RTL2-Klassiker Hamtaro. Wie bist du in die Branche gekommen, wie kam es zur Anime-Synchronisation?

Angefangen habe ich als kleiner Junge vor der Kamera. Als dann mal für eine Produktion die Tonspur im Studio nachproduziert werden musste, hat mir der dortige Dialogregisseur die Möglichkeit gegeben, mich im Synchron auszuprobieren. Und so bin ich da langsam reingerutscht. Später habe ich dann mein Hobby zum Beruf gemacht.

Anime zu synchronisieren war kein bewusster Entschluss. Früher oder später leiht man seine Stimme auch Figuren aus Anime und ich mag es. Es ist eine schöne Abwechslung zu den überwiegend amerikanischen Produktionen.

Ich muss gestehen: Hamtaro hatte ich tatsächlich gar nicht mehr auf dem Schirm.

Seitdem sind einige Jahre vergangen, aktuell hört man dich als Gen Asagiri in Dr. Stone oder als Yusuke Yotsuya in I’m Standing on a Million Lives. Welche Rolle ist dir bislang besonders in Erinnerung geblieben?

Aus Anime? Gen ist schon einfach toll. Perfekt, um mal richtig Vollgas zu geben. Er ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Aber auch Lloyd Irving aus Tales of Symphonia ist eine Figur, die mir sehr gut gefallen hat. Und an Lio Fotia aus Promare komme ich auch nicht vorbei, einfach weil die Synchro als Ganzes so einen Spaß gemacht hat.

Aus aktuellem Anlass: Deutsche Anime-Synchronsprecherinnen haben öffentlich Zuspruch und Solidarität wie noch nie zuvor bekommen. Sowohl zahlreiche Publisher als auch viele Fans und Kollegen haben ihre Stimme gegen den sehr toxischen Teil der Anime-Community erhoben. Wie ist deine Meinung dazu?

Solche Leute nerven tierisch. Es ist beschämend, was im Internet über von mir geschätzte Kolleginnen geschrieben wird. Solche Beiträge sind peinlich und unreflektiert, dabei wäre hochwertige und konstruktive Kritik, gerade im Anime-Bereich, sehr wichtig. Es gibt sicher genügend Beispiele für nicht gelungene Anime-Synchronisationen, aber durch “klingt alles Scheiße, nur drittklassige Sprecher” wird sich daran ganz bestimmt nichts ändern. 

Wie sieht konstruktive Kritik für dich aus? Und sollte man diese Kritik dem Synchronsprecher schreiben oder dem Synchronstudio das mitteilen?

Zunächst einmal gilt es, herauszufinden, wem die Kritik überhaupt gilt. Hast du das Gefühl, die Sprecher schlafen beim Reden ein? Dann wird das Dialogbuch wahrscheinlich überwiegend zu wenig Text in den Dialogen gehabt haben. Reden die Figuren aneinander vorbei? Vielleicht war es ein Regiefehler. Reden die Figuren nicht dann, wenn sie ihre Münder öffnen, gab es vielleicht Probleme im Schnitt.

Nicht immer sind Sprecher daran schuld, wenn man bei der Synchronfassung eines Films oder einer Serie ein komisches Gefühl bekommt. Und wer anschließend seine Gedanken in einer respektvoll formulierten Privatnachricht oder Mail mitteilt, wird eventuell erstaunt sein, wie viele Kolleginnen und Kollegen sich über solchen Input freuen.

Woher denkst du, kommt diese toxische Mentalität der Animefans gegenüber der deutschen Synchro?

Diese negative Haltung gegenüber deutschen Synchronisationen ist nicht nur ein Problem der Anime-Community. Vielmehr ist es dieser Irrglaube, Filmkunst nur in der Originalsprache wirklich “erleben” zu können. Viele sehen es dann zusätzlich als ihren wichtigen – pseudo-intellektuellen – Beitrag zur Gesellschaft, diese Einstellung auch anderen Menschen einreden zu müssen.

Im Anime-Bereich fallen diese Stimmen eventuell stärker ins Gewicht, weil die Synchronarbeit den Zuschauern viel präsenter ist als in anderen Genres. Trotzdem: Man darf da auch nicht pauschalisieren. Nur, weil einige am lautesten schreien, spiegeln sie nicht den überwiegenden Teil der Animefans wieder.

Immerhin ist dieser kleine Teil der Animecommunity so laut, dass sogar Publisher Rollen kurzfristig umbesetzt haben. Zum Nachteil der eigentlichen Synchronsprecher. So sollte doch Kritik nicht ablaufen, oder?

Natürlich nicht, aber in einem solchen Fall verstehe ich zusätzlich das Verhalten der Publisher nicht. Für mein Empfinden sind manche Entscheidungsträger der Verleihe allgemein zu ängstlich. Egal, ob es um Besetzungen, lockere Dialoge oder bewusstes Lösen vom Original geht. Da wünsche ich mir mehr Vertrauen in die guten Synchron-Regisseurinnen und -Regisseure, die mit Anime aufgewachsen sind, und mit dem nötigen Wissen und Respekt an den aktuellen Titeln arbeiten. Noch nie gab es so viele Menschen in der Branche, die mit so viel Herzblut an Anime arbeiten, wie aktuell.

Denkst du, der Aufruf hat etwas bewirkt?

Er hat auf jeden Fall ein Problem angesprochen, das nicht unkommentiert hätte bleiben dürfen. Ob sich was verändert, das sehen wir dann.

Wann ist dir selbst dieser toxische Teil der Animecommunity aufgefallen? Durch eine bestimmte Rolle oder das alltägliche Chatten im Internet?

Erst vor ein paar Monaten durch die Ankündigung eines Anime durch einen Publisher. Direkt an mich gerichtete Anfeindungen hatte ich bisher nicht.

Bei den toxischen Kommentaren wird auch sehr oft den deutschen Animesynchronsprechern die Kompetenz abgesprochen, einer Anime-Figur überhaupt eine Stimme zu geben. Wie stehst du zu dieser Aussage?

Auch hier macht wieder ganz klar der Ton die Musik. Einem Kollegen, der seit zehn oder 15 Jahren etabliert ist, so etwas in einem rotzigen Kommentar entgegenzubringen, ist sicherlich nicht angemessen. Dennoch – und das meine ich mit größtmöglichem Respekt vor der Arbeit Anderer – habe ich das Gefühl, dass vielen Kolleginnen und Kollegen, die gerade erst ihren Einstieg ins Synchron gefunden haben, viel zu schnell zu große Rollen aufgelastet werden. Dass es dann zu qualitativen Einschnitten in der Synchro kommt, liegt auf der Hand.

Schuld daran haben aber sicherlich nicht die Schauspielerinnen und Schauspieler vor dem Mikro, sondern eher die Studios und Publisher, denen Besetzungen in manchen Fällen auch nicht wichtig genug sind. Die Branche boomt, täglich kommen gefühlt 30 neue Projekte mit gefühlt 200 Rollen. Wäre ich Aufnahmeleiter, würde ich mich wahrscheinlich auch freuen, Sprecher zu finden, die nicht so viele Voranmeldungen durch andere Produktionen haben, damit die Verfügbarkeit für das eigene Projekt gewährleistet ist.

Was muss man alles mitbringen, um als Synchronsprecher, vorzugsweise im Anime-Bereich, erfolgreich zu sein?

Schauspiel ist die Basis für diesen Beruf. Wer sich nicht in die Figur vor sich hineinversetzen kann, wird ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht gerecht. Es muss keine Schauspielausbildung sein, aber die Erfahrung in dieser Disziplin ist das A und O. 

Privater Schauspielunterricht ist sinnvoll. Ehrgeiz ist wichtig, Hartnäckigkeit und der Wunsch, stetig zu lernen. Wer nicht in Berlin, München, Hamburg, Köln bzw. deren Umgebungen wohnt, sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, umzuziehen. Am Anfang richtet sich niemand nach dir. Eventuell bist du der oder die Eine von zehn mit der Chance, dein Können bei einem Ensemble-Termin unter Beweis stellen zu dürfen. Wenn du dann keine Zeit hast, weil du zu weit weg wohnst und das spontan nicht organisieren kannst, bist du raus.

Diverse Privatschulen werben mit einer Ausbildung als Synchronsprecher. Deine Meinung dazu?

Reine Geldmacherei. Große Firmen machen großes Geld mit großen Träumen. Mit einer dieser Firmen habe ich mich eine Zeit lang ein wenig genauer befasst. Die Dozenten dort haben oft keine oder kaum Erfahrung im Bereich Synchron. Auch bekommen Teilnehmer von entsprechenden Workshops genau das Feedback, das sie gern hören wollen, damit man ihnen auch noch die Komplettausbildung andrehen kann. Die Technik vor Ort hat nicht wirklich etwas mit der Technik eines Synchronstudios zu tun. Allein schon, dass man online teilweise mit dem Foto eines Radiostudios für die Synchronsprecherausbildung wirbt, ist schon Grund genug, einen großen Bogen um solche Angebote zu machen.

Wie sieht die Branche diese Möglichkeit der Ausbildung? Gibt es effektive Vorteile, etwa bei der Bewerbung für Anime?

Im Gegenteil. Absolventen werden oft direkt aussortiert. Es ist also eher ein Klotz am Bein. Ich kenne niemanden, dem eine solche Ausbildung irgendeine Tür geöffnet hätte. Dann lieber das Geld in die eigene YouTube-Karriere stecken und hoffen, dass man von einem großen Verleih als werberelevanter Influencer eingekauft wird. Natürlich meine ich das nicht ernst, aber wahrscheinlich habe ich recht.

Was würdest du stattdessen Fans, die am Job interessiert sind, empfehlen?

Wie schon gesagt. Schauspielerfahrung ist die Basis. Unterricht, Schauspielschule, Sprecherziehung, Theatergruppen in der Schule… es gibt so viele Möglichkeiten. In Kombination mit einem langen Atem und Ehrgeiz klappt es dann auch vielleicht.

Und “vielleicht” ist ein wichtiges Wort. Es gibt auch Kollegen, die auf diese Frage mit “bleib dran, dann erreichst du dein Ziel” antworten, aber man muss auch klarstellen, dass es eben sehr viele nicht schaffen. Wenn dich das nicht abschreckt: Go for it!

Gerade am Anfang wird man mit Sicherheit nicht mit Aufträgen zugeschüttet und eine Schauspielschule mit diversen Schulungen wird auch nicht umsonst angeboten. Wie sieht es überhaupt Gagentechnisch aus, sollte man da etwas beachten? Wie läuft die Bezahlung überhaupt in der Branche ab?

Schon die Einstiegsgagen sind, sofern man sich nicht von einem zwielichtigen Hinterhofstudio (ja, die gibt es leider auch) betrügen lässt, für einen schauspielerischen Beruf überdurchschnittlich gut. Man unterteilt die Gage in zwei Arten. Die Grundgage ist ein fester Betrag, der pro begonnenem Aufnahmetag eines Projekts als Vergütung der Rechteabtretung bezahlt wird. Diese beträgt bei seriösen Firmen mindestens 60 Euro und kann, abhängig von Sprecher und Projekt auch schon mal bei 200 Euro landen. Die Takegage ist die Vergütung eines jeden Takes, also eines Aufnahmeabschnittes von durchschnittlich 6 bis 10 Sekunden. Hauptrollen in Anime haben zwischen 50 und 80 Takes pro 22-Minuten-Folge. Aktuell liegen die Takegagen bei 3,00 bis 6,00 Euro, wobei auch hier vereinzelt mehr gefordert werden kann. Alles darunter ist Preis-Dumping.

Abseits der Synchronsprecher gibt es viele Menschen, die bei einer Synchronisation mitwirken, etwa ein Dialogbuchschreiber oder der Aufnahmeleiter. Immerhin holt ein gutes Dialogbuch viel aus einem (vielleicht auch schlechten) Projekt raus. Gerade bei Anime wird diese Arbeit oftmals sehr unterschätzt oder gar nicht wahrgenommen. Wie wichtig sind diese Menschen hinter den Kulissen?

Letztlich sind sie noch wichtiger als die Leute vor dem Mikro. Egal, ob Cutterin oder Tonmeister im Studio, Produktions- oder Aufnahmeleiter, Regisseure, Menschen in der Umspielung oder an den Taker-Systemen. Es gibt so viele wichtige Positionen, ohne die eine Synchronisation nicht möglich wäre. Und die Branche sucht aktuell händeringend nach Mediengestaltern und anderen fachkompetenten Menschen, um die extreme Auftragslage auch in Zukunft noch stemmen zu können.

Wie stark hat sich die Corona-Pandemie auf dich und deine Arbeit ausgewirkt? Gibt es etwas, was sich grundlegend verändert hat?

Ende März 2020 standen in Berlin fast alle Studios einen Monat lang still. Man hat nach Lösungen gesucht, weiterhin deutsche Fassungen aufzunehmen, ohne auf technisch abstruse Lösungen wie “Home-” oder “Cloud-Dubbing” zurückzugreifen. Qualitativ hochwertige Synchronisationen können nicht im Heimstudio entstehen. 

Ensembletermine für Kleinstrollen und Hintergrundmengen gibt es aktuell nicht. Alle Schauspielerinnen und Schauspieler werden einzeln aufgenommen. In den meisten Studios wurden die bisher gedruckten Dialogbücher durch digitale auf Monitoren ersetzt. 

Im Herbst gab es eine kleine Dürrephase, weil über den Sommer in den USA kaum bis gar nicht gedreht wurde, bis die Streamingdienste massiv mit eingekauften Serienlizenzen aus anderen Ländern an den Start gingen. Seitdem steigt das Auftragsvolumen ununterbrochen. Amazon, Netflix, Sky, Disney, und und und… alle wollen Synchronisationen. Und das in immer kürzerer Zeit. Oft kommt das originale Material zu spät oder in unfertiger Version und in der Regel heißt es, Corona sei daran Schuld. So richtig glaubt das in der Branche aber wahrscheinlich niemand mehr, denn die Tendenz ist klar. “Schneller, schneller, schneller!” Das übt einen enormen Druck auf die Kollegen in allen Bereichen aus, denn eigentlich kann die Branche das nicht mehr lange stemmen.

Denkst du, diese Blase wird aufgrund der hohen Auftragslage irgendwann platzen? Welche Konsequenzen gäbe es dann?

Solange es keine klaren Gewinner in der Streaming-Welt gibt, solange werden alle Anbieter produzieren, produzieren, produzieren. Und wenn es soweit ist, wird das sicher Konsequenzen haben, wie damals um die Jahrtausendwende mit der Insolvenz der Kirch-Gruppe. Aber wie das dann genau aussehen wird, darüber mache ich mir aktuell keine Gedanken.

Gibt es noch etwas, was du den Animefans mitteilen möchtest?

Genießt eure Anime so, wie ihr möchtet, kritisiert konstruktiv, wenn euch etwas nicht gefällt und folgt mir gefälligst auf Twitter. Meine Dad-Jokes sind der Knaller!

Vielen Dank für das Interview!

In der Tat sind seine Dad-Jokes super. Hier geht es zu seinem Twitter-Account.

 

26 Kommentare

  1. Finde richtig toll, wie Kritik an deutschen Synchros als ‚toxisch‘ gebrandmarkt wird. Dass Sprecher umbesetzt wurden aufgrund von Fan-Feedback soll schlecht sein?! Das ist super und sollte öfters so geschehen.

    Finde das Interview, vor allem die Fragen, richtig eklig. Als ob allgemein agreed ist, dass (auch harsche) Kritik an deutschen Synchros ‚toxisch‘ sei – ne, oft sind deutsche Anime-Synchros eben scheiße und das liegt u.a. an Fehlbesetzungen oder schlechten Sprechern. Aber offenbar darf man das jetzt nicht mehr sagen, weil dann jemandes Feel Feel verletzt werden :/

    Peinliches Interview für eine Website, die eigentlich für Anime-Fans stehen sollte.

    • Ich glaube, das du im falschen Land geboren bist, der am besten im tiefsten Land der Welt geboren wäre, wo es kein Fernsehen, keine Animes und keine Technik gibt. Ich denke, die Welt wäre dir sicherlich besser gesonnt.

      Kritik ist gut, aber deine Kritik ist nicht hilfreich. Es zeigt nur, wie unreif du noch bist.

      • Was ist daran unreif, es ist nicht falsch. Es ist seine Meinung und die darf er auch kundtun.

        Meine Meinung zu deutschen Synchronsprechern ist, dass es einfach nicht passt. Die japanische Sprache ist viel emotionaler und da klingt alles nicht so… Naja, lächerlich. Ich kann nicht die gleichen Gefühle bei einem Anime wie Clannad fühlen, wenn ich ihn auf deutsch schaue, als wenn ich ihn auf japanisch ansehe. Es gibt durchaus gute deutsche Animesynchros. Death Note zum Beispiel, das ist ein Meisterwerk. Aber man sollte die tiefgründigeren, emotionalen und lauten Anime den japanern überlassen, weil die deutschen das schlichtweg nicht können, es tut mir leid.

        • Das Problem ist nicht die Meinung oder eine konstruktive Kritik. Wie im Interview geschrieben, macht auch der Ton die Musik.
          Zu schreiben die Synchron ist einfach nur scheiße, ist weder eine konstruktive, eindeutige oder nette Kritik.
          Wenn man dagegen schreibt, dieses zarte Stimmchen passt nicht zu dem Muskelprotz, die Lippenbewegung stimmt nicht mit der Stimme überein oder mir fehlt bei dem Sprecher die Emotionen, das sind Kritiken mit denen man was anfangen kann.
          Du schreibst, man solle die tiefgründigeren, emotionalen und lauten Anime den japanern überlassen, mit anderen Worten, man soll sie gar nicht erst übersetzen?
          Ich gebe zu, es gibt einige „laute Animes“, wo ich die Synchro auch ziemlich kitschig fand, aber das kommt eher durch meine Mentalität und ich fand die Originalsynchro da auch nicht besser.
          Sonst war ich aber meistens zufrieden und kann nur sagen, das wir schon sehr viel Glück haben, das die Filme und Serien überhaupt synchronisiert werden. Ein Freund von mir sagte, dass in seinem Geburtsland die Filme und Serien in der Originalsprache mit Untertitel gespielt wurden, so musstest du entweder die Sprache lernen oder lernen die Untertitel schnell zu lesen.

        • Nun das mag deine Meinung sein, viel andere werden das anders sehen denn jeder hat seinen eigenen Geschmack. Es stimmt schon das bei vielen Animes die deutsche syncro sich komisch anhört, aber hei niemand ist perfekt. Und OMG wir sollten dankbar sein das überhaupt Synchronisiert wird. Ich feier das voll. Und ich finde das es schon viele Animes gibt die auch im deutschen richtig geil Synchronisiert sind. Wie Ranking of Kings zum Beispiel, die deutschen Stimmen passen so perfekt hinein, das ichs auf japanisch nicht mehr gucken möchte. Aber natürlich darf man seine Meinung sagen auch wenn sie negativ ist, dann jedoch immer noch freundlich. Denn wer würde etwas verändern wollen wenn man nur angeschnautzt wird, das seine Arbeit scheiße ist?!

  2. Toxisch ?

    Die deutschen sychro Sprecher sind teilweise selber daran Schuld das die soviel Kritik abbekommen. Nehmen wir mal How not to summoend a demon lord dort ist die deutsche sychro so schlecht das man ohrenkrebs bekommt . Also wieso wird sich hier über die Kritik der Fans die wahrscheinlich die OMU Fassung kennen beschwert? Würden die sychro Sprecher ihre Arbeit gut erledigen und manche Serien nicht wie den letzten Müll klingen lassen würden sich wahrscheinlich weniger beschweren. Ich sage nicht das alle deutsch synchronisierten Animes schlecht sind es gibt auch aber es gibt viele wo man lieber auf die deutsche sychro verzichten sollte und die OMU Fassung ansehen sollte

  3. Ich bin ein sub Mensch durch und durch, hab vor 2 Jahren mit Sailor Moon wieder angefangen und mir hat die deutsche Synchro einfach nicht gefallen. Ich finde dass die Stimmen einfach NIE passen und immer so ultra künstlich und unnatürlich sind. Ich hasse es einfach, vor allem z.B. Kanna von Miss Kobayashis Dragonmaid ist für mich unglaublich ätzend in Deutsch
    Ich finde es gibt sicherlich Fälle in denen eine Umbesetzung durch Studios eine gute Wahl ist, man hat ja beim Sonic Film gesehen was Fans bewirken können, aber die Studios sollten auch dem Hass im Netz entgegenwirken und zu ihrer Besetzung stehen.
    Dass Animefans ne beschissene Gruppe sein können sieht man ja auch oft genug 😉

  4. Ich schaue schon mein GANZES LEBEN LANG Anime. Ich finde es schrecklich wie einige Anime Fans sich benehmen. Ich verstehe ja das es schrecklich ist wenn ein Anime eine schlechte Synchronisation hat aber man muss sich ja nicht wie ein Kleinkind benehmen. Dieser Artikel hat auf unglaublich detailierte und lustige Weise gezeigt das es so viele Faktoren gibt die schlussendlich dafür sorgen das eine Synchro gut aber auch schlecht wird. Ich finde es wirklich schade über was sich aufgeregt wird. Man hat doch so viele Optionen aber einen auf Schickimicki und Besserwisser zu machen ist schrecklich. Früher gab es sowas wie Netflix gar nicht die Anime liefen im Fernsehen und alles war gut. Zu meiner YouTube/Online Zeit habe ich mich immer über einen gefundenen Anime gefreut egal ob ger dub, ger sub, eng dub, eng sub oder sonst was auch diese Videos in denen der Anime in den winzig kleinen Ecken lief oder die ganzen Viren alles habe ich durchgehabt. Worüber wird sich hier denn bitte beschwert? Du magst dub nicht gut dann schau sub !! Du findest es sollte so sein dass alle nur sub schauen sollten weil in dub gar nicht die richtige Tiefe und die richtigen Sätze rüber kommen ? Woher willst du wissen das die Japanische Syncro nicht auch schlecht ist ? Es wäre dann ja wohl praktischer das gleich alle die Mangas lesen aber sprechen alle die selbe Sprache ? Nein. Wir hätten wieder das gleiche Problem. Sollen dann etwa alle japanisch lernen damit wir die Manga auf japanisch lesen können ? Ich denke das wollen nicht alle. Ich denke jeder sollte sehen was und wie er es sehen möchte. Aber wenn einem die deutsche Synchronisation am Herzen liegt und man mitbekommt das die deutschen Synchronisationen schlechter werden also das irgendwas nicht stimmt dann sollte man keinen Druck oder Hass verbreiten sondern mit Nützlicher Kritik an die Studios oder so schreiben. Ich schaue immer noch so wie was ich in die Hände bekomme. Durch die ganzen streaming Seiten ist es mir einfach schnell Anime auf deutsch zu sehen aber sollte mir mal eine Syncro nicht passen dann Wechsel ich zu ger sub wenn mir dies auch nicht gefällt Wechsel ich zu eng sub oder gleich zu einer anderen Sprache 🤷🏻‍♀️. Wenn mir der Anime zwar von der Story gefällt mir aber irgendwas fehlt er mir als Anime einfach nicht so passt lese ich den Manga. Es gibt genug Möglichkeiten das Problem liegt meiner Meinung nach meist selbst an den meisten Fans.

  5. Ich mag in einigen Shows die Deutsche Fassung und Deutung viel lieber. 😉 Also, nicht unter kriegen lassen und danke für ihre Arbeit.

  6. Also ich mag seine Synchronisation sehr gerne er soll so Weiter mache und sich nicht unterkriegen lassen und die synchro von Gen Asagiri finde ich auch sehr sehr gut

  7. Er sagt ja auch, daß Kritik okay ist. Aber halt in einem Vernünftigen Rahmen ausgesprochen/geschrieben und nicht einfach nur Beleidigend. Ich weiß gar nicht mehr bei welchen Anime das wahr, da wurde gesagt das die Synchronisation angeblich schlecht sei. Ich aber fand sie gut. Und im Vergleich zu den Dragonball Kai Anfängen und der einen Digimon Staffel 6 oder 7. Ist die auch total gut gewesen. Ist halt Geschmack Sache. Generell mag ich Deutsche Synchronisation. Und bisher habe ich auch keine, außer die oben genannten, schlechten Erfahrungen gemacht. Und ob die Japanischen Synchronsprecher wirklich besser sind, ich glaube nicht das wir das wirklich beurteilen können. Dafür müsste man schon richtig Japansich können. Um die Feinheiten herauszuören. Ist jedenfalls meine Meinung.

  8. Die Synchronsprecher sind klasse und machen n super Job.
    Vorfällen in den letzten Jahren wird immer mehr gedubbt und in ner Quali für die die neunziger sich schämen könnten.
    Mein Problem mit deutscher synchro bei Animes ist schlicht und einfach: Ich mag es nicht… Ich schaue seit mehr als 10 Jahren Animes im Original mit Untertitel und ich finde einfach die (Stimmen in) Animes im Original mehr gefühle und tiefe haben.
    Das ist Natürlich nur meine Persönliche meinung und schmälert in keinster Weise die super leistung Deutscher Synchronsprecher.
    Ich hab mich einfach nur schon so sehr auf’s original eingestellt das alles andere einfach „merkwürdig“ für mich klingt.

  9. Problem bei der Problematik, man hört den Synchronsprecher und nicht die Verantwortlichen deswegen greift man dementsprechend auch den Synchronsprecher zuerst an, da in diesem Moment dieser greifbarer ist.

    Zudem geht die Abneigung meist nicht gegen generell deutsche Synchro, sondern die in den letzten Jahren wachsende Gefühlslosigkeit im Animebereich. Es werden nur noch selten überzeugend Emotionen von Charakteren dargestellt, im Vergleich zu denen aus 1999, wo man sich noch reinhengte, aber wie Patrick Baehr schon äußerte ist das nicht unbedingt die Schuld der Synchronsprecher selbst.

  10. Nicht falsch verstehen , ist nur meine eigene Meinung, aber für mich ist eine Synchro einfach eine Beleidigung und Diskriminierung der orginal Sprecher.

  11. Die Anime-Community ist toxisch? Sorry aber ich habe selten so einen Käse gelesen. Natürlich ist es nicht in Ordnung irgendwen persönlich zu beleidigen, allerdings finde ich ist diese Aussage doch ziemlich überspitzt dargestellt. Viele die ihre Animes schon seit Jahren im OmU gucken und dann sagen sie mögen die deutsche Synchro nicht, ist das doch keinen Angriff auf den Sprecher persönlich. Ich kann mir die deutschen Synchros in den seltensten Fällen angucken, einfach weil es einfach nicht passt, beziehe ich jetzt sogar nicht nur auf die deutschen Stimmen. Japanische Seiyus sind einfach auf einem ganz anderen Level was synchronisieren betrifft und gerade wenn dann ein deutscher Sprecher einen wirklich deepen Charakter mit viel Emotionen dann einfach nur lapidar und ziemlich Monoton dubt ist es einfach schlecht, da spielt es auch fast keine Rolle wer jetzt die Schuld daran trägt, am Endergebnis ändert es nämlich nichts. Natürlich gucke ich dann auch mal in eine deutsche Synchronisation rein, aber manchmal hört sich das so gezwungen an oder man würde die Emotionen teilweise nicht mal erkennen wenn man nicht das passende Bildmaterial dazu hätte. Andererseits würde ich fast sagen das ist wie wenn man Äpfel mit Birnen vergleichen würde. Japaner haben von Haus aus einfach von einer viel Facettenreichere Stimme, einer meiner Lieblingsbeispiele ist Junko Takeuchi (Naruto), ich war total überrascht als ich gelesen habe das Naruto immer die gleiche Sprecherin hatte, was echt krass ist wenn man Naruto Stimme mal in Boruto gehört hat. Ich will auch gar nicht sagen das es in Deutschland keine guten Synchronsprecher gibt, das wäre nämlich nicht so ganz richtig, dennoch ist es einfach ein unterschied ob man einen Anime synchronisiert oder zb etwas aus den englischen Raum was dem deutschen alleine schon von der Klangfarbe her viel eher liegen dürfte. Übrigens kenne ich auch einige aus der bösen Anime Community die lieber die deutschen dubs hören, einfach weil sie die japanische Sprache nicht hören können. Wenn ein Sprecher dann gewechselt wird weil sich die Fans beschweren das es nicht passt sollte man sich dann auch einfach mal selbst reflektieren (egal ob Sprecher oder Studio) und nicht mit dem Finger auf andere zeigen, wenn was nicht passt dann passt es einfach nicht, jeder hat seine Grenze an Möglichkeiten und das sollte man dann auch schon einsehen können. Ich kann ja auch nicht irgendwas schlechtes fabrizieren und dann auf die Person mit dem Finger zeigen und sagen „die war aber böse zu mir“ weil sie mich darauf hingewiesen hat, immerhin habe ich ja dann den Mist fabriziert. Wie aber schon erwähnt jemand richtig persönlich zu beleidigen geht natürlich nicht, sowas ist auch einfach unnötig, wenn aber jemand sagt er mag die deutsche Synchronisation nicht sollte man das dann vielleicht auch einfach nicht allzu persönlich nehmen, ist nämlich immer noch Geschmackssache was jemand mag und was nicht.

  12. Ich bin den Synchronsprechern unglaublich dankbar. Nur so konnte ich mit meiner Tochter SAO und Fairy Tail schauen und muss nicht nebenbei synchron übersetzen 🙂

    Weiter so. Natürlich is mal ne einzelne Synchro Shit aber z.b. Fairy Tail hat ne mega Synchro im Vergleich und Standing on a Million Lives war auch super.

    Also. Keep on.

    • Ergänzung: würde sagen 8/10 Synchros sind echt gut.
      z.b. Gangsta, Black Lagoon, FT, Fate Saga, Re:Zero, Aldnoah,

      Gut bis Akzeptabel :
      7DS, SAO, hero academia, Code geass, etc….

  13. Social Media hat so ziemlich keiner Community gut getan (ja ich sehe dich an, Twitter) und Anime war schon immer ein Thema bei dem die Geister sich geschieden haben.

    Ich habe nichts gegen deutsche Synchros, einfach aus dem Grund das einige meiner Freunde bei weitem keine so guten Englisch Kenntnisse haben wie ich und ich super traurig wäre, wenn ich deswegen nicht mit ihnen über unsere Lieblingsanimes reden könnte. Deutsche Untertitel bei einem Anime zu bekommen ist manchmal seltener als eine Synchro, auch wenn sich diese Situation glücklicherweise gebessert hat.
    Und manchen Synchronisationen muss man vielleicht auch einfach mal eine Folge lang eine Chance geben. Wenn man die ganze Zeit auf OMU schaut, dann wird die Umstellung zuerst immer komisch klingen, allerdings ist es mir schon oft passiert das ich mich bis zum Ende der Folge daran gewöhnt hatte und erst dann gemerkt habe, dass mir die deutschen Stimmen tatsächlich gut gefallen!

    Ich liebe zum Beispiel die deutsche Synchro für One Punch Man! Einer meiner absoluten Lieblingsanimes!

    Die Diskussion sub vs. dub gab es schon immer, und ich finde bis heute das sie unsinnig ist. Synchros sind ein Luxus für den wir dankbar sein sollten, denn sie erlauben es vielen Menschen Anime überhaupt erst zu schauen und zu verstehen. Ich bin mir auch sicher das 90% der Leute die sich über die deutsche Synchro aufregen, eigentlich überhaupt keine Ahnung von Synchronisation haben. Wenn jemandem eine Synchro nicht gefällt ist das eine persönliche Meinung. Und selbst wenn tausend Leute diese Meinung teilen heißt das nicht das die Synchro schlecht ist.

    Ich hoffe das uns die deutschen Synchronisationen niemals genommen werden, einfach weil es bedeuten würde das die Anime Community plötzlich ein Stück kleiner wäre.

  14. Also ich hatte jetzt nicht wirklich lust den Artikel zu lesen aber ich mag deutsche Syncros. Ich schaue mir gerade meine Lieblingserie Made in Abyss zum 12. mal an. Ich habe sie mir so wohl in deutsch als auch in japanisch mehrmals angeschaut. Und ehrlich gesagt finde ich die deutschen Stimmen besser. Da ist bloß ein neben Characterwo ich der japanischen Stimme den vorzug geben würde.
    Auch viele andere Serien haben tolle deutsche Syncros wie zum Beispiel Detektiv Conan und Digimon Adventure und Digimon Tamers.

    Sicher ist nicht alkes immer Perfekt. Bei HunterxHunter habe ich der japanische Variante den Vorzug gegeben aber im großen Ganzen bin ich sehr dankbar für die tolle Arbeit der Syncronsprecher.

  15. Ich muss persönlich sagen, das bis auf die „Klassiker“, die damals auf RTL 2, MTV und Viva liefen, Anime mit deutscher Synchro i. d. R. furchtbar sind. Emotionen kommen nicht rüber, es wird alles runtergeleiert und es wirkt einfach so, als hätten die Null Bock. Die Amis sind manchmal „fehlbesetzt“, geben sich aber wirklich Mühe. Wenn ein Charakter im Anime schreit, dann schreit der englische Synchronsprecher. Der deutsche Synchronsprecher wiederum sitzt gefühlt auf’n Klo und drückt was raus… Sorry, aber so hört sich das an bei neueren Anime. Deswegen gibt es hier im Haushalt entweder sub oder englisch dub… deutsch ist bei Anime Filmen nur ertragbar. Ghibli Filme sind da z.B. im deutschen genießbar.

  16. FAN
    FANATIC

    Rate Mal warum Fans Fans sind
    Jede Art von Fan ist fanatisch
    Jedes fandom is bei definition irre
    Solche Artikel sind nur heiße Luft. Nix neues.

  17. Ich denke auch, das die meisten dubs absolut grottig sind. Nahezu immer sind die falschen Leute besetzt und dann klingen sie auch monoton und unpassend zum Charakter. Ein guter Dub wäre, wenn er möglichst dicht ans Original rankommt. Hellsing z. B. ist ein Paradebeispiel für einen sehr guten Dub. Allgemein waren Animes Ende der 90er (etwa 1999) bis Anfang der 2000er (etwa 2007, 2008) oft besser und passender synchronisiert. Ich glaube auch, das der sprachliche Unterschied allgemein zu groß ist, zwischen japanisch und deutsch. Hinzukommt, das Synchronsprecher ein richtiger Beruf ist in Japan, im Gegensatz zu Deutschland. Oft werden Animes auch extrem übertrieben gesprochen im Original und man schreit gerne mal völlig enthusiastisch ins Mikrofon. Und gerade dieses extreme und völlig übertriebene, was Animes ausmacht, ist in ger Dubs nicht vorhanden. Oft klingt auch die süße Loli wie ein gelangweilter Teenager. Hier mal gibt ein Vergleichsvideo von Little Witch Academia auf YouTube, wo Akko in 9 verschiedenen Sprachen spricht und DA merkt man dann, wie unpassend und schlecht der Anime synchronisiert wurde.

    https://youtu.be/ep2NCNXKFnw

    Es soll ja jeder mögen, was er will und auch schauen, was und WIE er will, aber ich persönlich bekomme jedesmal das Kotzen, wenn ich nen Trailer von nem neuen Dub sehe, wo ich das Original kenne.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein