Start Wissenswertes über Japan Die Neujahrszeremonie

Die Neujahrszeremonie

19
0

Sie sind schon fast ein fester Bestandteil wie die obligatorische Strand-Episode – Neujahrszeremonien haben in romantischen Anime eigentlich immer einen Platz. Oft werden diese genutzt um die Geschichte voranzutreiben (Toradora!) oder zum erzählerischen Höhepunkt zu verhelfen (Oregairu). Doch was sind diese Tage, bzw. welche Bedeutung haben sie? Heute geht es – da es langsam auf das neue Jahr zu geht um das Hatsumōde.

Doch bevor es nun um Silvester bzw. Neujahr geht, möchte ich noch einen Schwenk zu Weihnachten machen:

Prinzipiell kann man sagen, das Weihnachten in Japan nicht so „gefeiert“ wird wie bei uns im Westen. Im Gegensatz zu Europa, wo Weihnachten praktisch ein Feiertag ist, wird in Japan normal gearbeitet. Mittlerweile ist es jedoch ein „Trend“ geworden, am 24.12 mit seinem Partner in ein schickes Restaurant zu gehen und dort zu essen – ohne Beisein der Familie.

Diesen kulturellen Unterschied erkennt man auch an Silvester bzw. Neujahr. Während im Westen alles knallig ist, der Alkohol in Strömen fließt und generell viel mehr gefeiert wird (Feuerwerk, Böller) ist dies in Japan nicht zu sehen. (was mitunter auch für mich ein Schock war, dort Silvester zu „feiern“ xD).

Zu Neujahr werden viele Läden sowie Sightseeing-Möglichkeiten geschlossen (genauer: 29. Dezember bis 3. Januar), was bedeutet das auch eine Reise über diesen Zeitraum sehr gut geplant sein soll. Speziell am 1. Januar ist wie im Westen nur das nötigste Offen da sich die Japaner (welche schon wenig Urlaub im Jahr machen) dort die Zeit für die Familie und Verwandten nehmen.

kadomatsuDas Kadomatsu – mehr als nur eine schicke Türdeko

Beim Besuch werden dann sogenannte Kadomatsu aufgestellt. Dies sind Gestecke aus Pinienzweigen und Bambus welche an der Eingangstür gelegt werden. Diese sind dazu da, um die Seelen der verstorbenen Vorfahren willkommen zu heißen.

Der Schreinbesuch

Ein Schreinbesuch (auch Hatsumode genannt) wird oft mit der Familie oder Freunden gemacht und der Schrein wird je nach Situation ausgewählt. So ist jedem selbst entschieden, mit was für einem Segen die Person sich befassen möchte – sei es Glück, Sicherheit der Nahestenden oder andere Segen wie Liebe, Erfolg im Beruf usw.

So mag es auch nicht verwunderlich sein, das es auch Anime gibt welche real-existierende Schreine im gleichen Kontext wiedergeben. In Love-Live zum Beispiel ist der Kanda Myojin Schrein ein Ort, welcher beide Idolgruppen sehr oft besuchen und diesen zum trainieren nutzen – auch beten sie in jenem. Und für was steht der Schrein? Richtig – u.a. Erfolg in der Arbeit (Idolgruppe).

Weiteres Beispiel gefällig?
Der Yushima Tenmangu-Schrein, welcher ebenfalls in Tokyo ist, dient für viele Schüler ein Hotspot, da dort ein Gott namens Tenjin lebt – er ist Gott des Lernens. Damit wollen viele Lernende ihr Glück bei zukünftigen Tests, Prüfungen und Aufnahmeprüfungen erhöhen. Und wo spielt der Tempel eine (kleine) Rolle? In Noragami besucht der Hauptprotagonist, Yato in einer Folge diesen Tempel.

Daran sieht man, das auch – eigentlich nichtssagende Momente – indirekt einen Einfluss über die Charakterzeichnung oder dessen Ziele hat.

Nun zum Ablauf eines Schreinbesuchs:

  1. Man wirft die typische 5 Yen Münze in die saisenbako (賽銭箱), die Gebetsbox.
  2. Man verbeugt sich zweimal
  3. Man klatscht zweimal
  4. Man spricht sein Gebet oder Wunsch
  5. Verbeugt sich ein letztes Mal

Zum Abschluss, oder auch zwischendrin, kann man sich dann an den vielen Verkaufsständen den Bauch vollschlagen oder Souvenirs für Freunde oder Familie kaufen, damit diese Glückwünsche fürs nächste Jahr immer eng bei sich tragen können.

OmikujiSehr beliebt dabei sind Omikujis, also eine Art „Vorhersage für’s neue Jahr“. Bei solchen Ziehungen kann alles dabei sein, von Unglück bis hin zum absoluten Glück ist alles dabei. Aber keine Sorge, wer laut Vorhersage kein Glück hat, kann seine Vorhersage an einem Baum oder einer Vorrichtung anbringen, die das Unglück in Glück umwandelt.

Hat man das alles gemacht und auch in der Reihenfolge ausgeführt, kann einem im neuen Jahr nichts passieren!

Leicht verspätet möchte ich nun doch hoffen das alle LeserInnen ein frohes Weihnachten hatten, sowie einen entspannten Rutsch in das neue Jahr! Ich hoffe ich schaffe es auch im neuen Jahr, euch – meine Leser – weiterhin mit Blogeinträgen zu begeistern. 🙂

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.