Start Anime Empfehlungen Das Fate – Franchise: Ein Überblick

Das Fate – Franchise: Ein Überblick

287
6

Wenn man so wie ich, in vielen Animegruppen unterwegs ist, fällt einem häufig folgende Frage auf: Wie schaut man das Fate/ – Franchise? Was muss ich beachten? Hiermit möchte ich einen Überblick über die Ursprünge von Fate, die Reihenfolge und generelle Informationen bieten.

Ich versuche diesen Bericht so gut wie möglich spoilerfrei zu halten; dennoch hier die Warnung: Achtung, Spoiler!

Zunächst sollte man wissen, dass das Fate/ – Franchise nicht, wie viele andere Anime auf Manga oder Light Novel basieren, sondern auf ein Eroge Visual Novel. Noch nie davon gehört? Kein Problem:

Visual Novels sind nichts anderes als textbasierte, mit Standbildern versierte Videospiele – ähnlich den hiesigen Adventures, mit denen bestimmt welche von uns aufgewachsen sind. Anders als in den westlichen Ablegern, wie „The Secret of Monkey Island“ und  „Life is Strange“, ist jedoch nicht das Rätseln und Knobeln im Fokus, sondern die Geschichte, welche erzählt wird. Jedoch kann man eine Visual Novel oft nicht mit einer anderen vergleichen, da es hinsichtlich Interaktionsmöglichkeiten, Romance sowie Textform verschiedene Ausführungen gibt:

Japanisches_Adventure_-_Unterarten.svg
Das Bild erläutert die verschiedenen Spielvariationen, welche man unter dem westlichen Oberbegriff „Visual Novel“ kennt.

Viele, vor allem im Westen beliebte und bekannte Anime entsprechen Visual Novels bzw. dem japanischen Adventure. Dazu gehören Titel wie
– Clannad (Ren’ai Adventure)
– Steins;Gate (japanisches Adventure)
– Higurashi (Sound Novel)
Kimi ga Nozomu Eien (Ren’ai Adventure)
The Fruit of Grisaia (Eroge)
– Yosuga no Sora (Eroge)

Viele japanische Adventures (ich bleib einfach bei Visual Novel, das ist geläufiger) haben oft eine Spielzeit von mehreren Stunden: die Steins;Gate Novel wird mit einer Spielzeit von 30 – 50 Stunden beziffert, während Titel wie Clannad 70 Stunden (oder 90 für die, die alles erreichen möchten) keine Seltenheit darstellen.

Die Ur-Novel von Fate/ Stay Night, welche von TYPE-MOON entwickelt und im Januar 2004 veröffentlicht wurde, dauert ungefähr 60 – 90 Stunden – je nach Spielstil natürlich. In dieser Spielzeit sind alle Routen der Visual Novel mit einberechnet.

fsn_shot4
Oft haben solche Entscheidungen einen Einfluss in die Geschichte von Fate/ Stay Night.

Das besondere an Visual Novels sind die Handlungsstränge sowie  Interaktionsmöglichkeiten. Oft bieten Novels bei fortschreitender Geschichte diverse Entscheidungsmöglichkeiten (oft auf zwei oder drei Möglichkeiten begrenzt.) Je nach Entscheidung variiert die Geschichte, das Ende oder andere Situationen ergeben sich.

 

 

In Fate/ Stay Night ist es möglich drei Routen freizuschalten:

  • Fate – hier ist der Servant Saber die Mainheroine und das love interest. Es gibt 13  „schlechte“ (bad) Enden. Fate ist die Hauptroute, welche beendet werden muss um die anderen freizuschalten. Das Thema, mit der sich die Route befasst ist: „oneself as an ideal“. Hier ist das Opening der fate – Route.(PS Vita-Version)
  • Unlimited Blade Works – hier ist Rin Tohsaka die Mainheroine. Es gibt ein wahres  (true) sowie ein gutes (good) Ende – mit einem schlechten (bad). Das Thema, mit dem sich UBW befasst, ist: „struggling with oneself as an ideal„. Hier ist das Opening der Unlimited Blade Works-Route. (PS Vita-Version)
  • Heaven’s Feel – in der letzten Route ist Sakura Matou die Mainheroine. Hier sind die Enden ausgeglichen, auf ein „wahres“ (true) und „gutes“ (good) Ende, kommen zwei schlechte (bad). Heaven’s Feel gilt auch unter Fankreisen für die mitunter beste Storyline bzw. Route, da unter anderem die Lore besser erklärt wird, sowie der Tatsache das die Reihe mehr in das Horror-Genre abweicht. Das Thema, mit welches Heaven’s Feel sich befasst ist „the friction with real and ideal„. Hier das Opening der Heaven’s Feel-Route (PS Vita-Version)

Der Eroge-Anteil in der Visual Novel
Wie ich anfangs beschrieben habe, ist die Fate/-Reihe ursprünglich ein Eroge – das heißt, es kommt zum sexuellen Kontakt der Protagonisten. Diese Momente werden in Slice-of-Life ähnlichen Situationen innerhalb der Hauptszenen (Kämpfe) eingespielt. Im Spiel jedoch dienen diese Sequenzen, um Shirous Studentenleben genauer zu beleuchten. Neben den Actionsequenzen gibt es die Möglichkeit  sogenannte „Zuneigungspunkte“ bzw. „Affection-Points“ zu verdienen welche, wie der Name schon sagt, dazu dient die Zuneigung der weiblichen Charaktere auf sich zu ziehen. Diese Sequenzen jedoch fühlen sich, gerade in der Novel langgezogen an. Es wirkt beim spielen so, dass es eine sexuelle Anziehung existieren muss – da es ja ein Eroge sein soll.

Das Franchise
Nachdem mit Tsukihime, die erste (eroge) Visual Novel von TYPE-MOON im Jahr 2000 erschienen ist entschloss die Firma sich „professionell“ zu vertreiben. Man entschied sich, das Universum, welches man mit Tsukihime erschuf, zu nutzen und damit sein erstes komerzielles Produkt Fate/ Stay Night zu produzieren. Nach dem Erfolg von Fate erschien 2005 mit Fate/ Hollow Atarxia, die offizielle Fortsetzung. Weitere inoffizelle Erweiterungen um das Fate/ Stay Night-Franchise, ließen ebenfalls nicht lange auf sich warten. Nun folgt eine kleine Auflistung von Fate/ (un)relevanten Titel, die man sich als Fan anschauen kann:

Unbenannt

Legal kaufen kann man sich lediglich nur folgende Titel:

Alle Amazon-Verlinkungen sind sogenannte Affilinate-Links. Durch den Kauf über diesen Link bekomme ich eine kleine Provision!

Alle anderen virtuellen Ableger wie die Ur-Novel, CCC oder anderweitigen Ableger (Tsukihime) sind lediglich per Emulator verfgübar – Google bringt da mit den richtigen Suchanfragen die besten Ergebnisse.

Die Anime-Umsetzungen
Kommen wir nun zum Schluss zum Teil, den wohl die meisten Animefans erwartet haben: Wie zum Teufel schaut man nun Fate?

Ganz einfach und die nüchternste Antwort überhaupt:
Die Reihenfolge ist eigentlich egal.

Am einfachsten ist es, nach Veröffentlichungsdatum zu schauen.

  1. Fate/stay night (2006)
  2. Fate/zero (2011) – legal streambar auf Netflix
  3. Fate/stay night: Unlimited Blade Works (2014 – 2015) – legal streambar auf Netflix
  4. Fate/stay night: Heaven’s Feel (2017 – ???) – legal streambar auf WAKAMIN

Will man jedoch nach den chronologischen Ereignissen schauen, dient folgende Auflistung sehr gut:

  1. Fate/Zero
  2. Fate/Stay Night
  3. Fate/Stay Night Unlimited Blade Works
  4. Fate/Stay Night Heaven’s Feel

Diese Variation jedoch hat das Problem, das es zwar chronologisch die Geschichte erzählt, man jedoch von Ereignissen gespoilert wird welche erst in F/SN passieren.

  • Fate/Apocrypha,
  • Fate/Grand Order,
  • Fate/Extra: Last Encore und
  • Fate/kaleid liner Prisma Illya sind Alternativen.

Logisch gesehen ist Fate/Apocrypha eine alternative Welt zu Fate/zero mit einer leicht veränderten Vergangenheit. Fate/kaleid liner Prisma Illya dagegen ein alternativer Ausgang zu Fate/zero. Fate/Grand Order hat eine stark veränderte Vergangenheit als die genannten Serien. Fate/Extra: Last Encore spielt in einem unabhängigeren Zukunft ab.

Doch egal mit welcher Serie anfängt – Fate steht dank dem Animestudio Ufotable für astreine Action welche wunderbar choreographiert ist.

 

6 KOMMENTARE

  1. Das ist schon mal wieder deutlich besser als dein letzter Text – Warum genau hast du den wieder entfernt? – und genrell finde ich diesen hier solide, nur etwas unfokussiert. Der bei weitem längste Teil von deinem Text, der einen Überblick über das Fate Franchise liefern soll erklärt was alles für verschiedene Visual Novel Arten gibt, was nicht wirklich etwas zum eigentlichen Thema beiträgt. Eine kurze Erklärung was Visual Novels bzw. Eroges sind hätte im Bezug auf Stay Night gereicht. Dann finde ich es komisch, dass du so einen grossen Fokus darauf legst die verschiedenen Routen von Stay Night aufzuzeigen, während du bei anderen Ablegern nicht wirklich erklärst worum es geht. Da fällt mir gerade auf, dass du nirgendwo erklärst worum es eigentlich im Fate Franchise gehst, was komisch ist, weil dieser Text auf Neueinsteiger gezielt zu sein scheint. Der Rest funktioniert denke ich gut, um den Leuten zu zeigen, was man alles schauen kann und in welcher Reihenfolge.

    Zum Schluss möchte ich nur noch sagen, dass ich kein wirkliches Interesse an dieser Art von Beiträgen entwickeln kann, da ich hier nicht herausbekomme, weil ich schon so ziemlich alles vom Fate Franchise gesehen habe. Für mich war hier der interessanteste Teil die verschiedenen Arten von Visual Novel Richtungen, was aber wie vorher gesagt nicht wirklich etwas mit dem Text zutun hat. Das ist keine Kritik gegen den Beitrag, weil die Zielgruppe klar ist, aber wenn man kein Neueinsteiger im Anime Bereich ist, sind solche Texte ziemlich uninteressant.

    • Ich habe den rausgetan, damit ich ihn in Ruhe bearbeiten kann und gegebenenfalls neu veröffentlichen kann.^^

      Den VN-Teil habe ich erklärt, weil viele Animefans immer denken das jeder Anime auf einen Manga oder dergleichen basiert – das wollte ich damit bewirken.

      Wie in der Einleitung geschrieben diente dieser Beitrag eher dazu da, um die Unterschiede der einzelnen Fate-Ableger zu erläutern – kenne viele Leute die sagen das Apocrypha ein canon-Ableger von F/SN ist und das ist schlichtweg falsch.

      Auch ist der Beitrag praktisch für mich gedacht, da ich ihn dann gemütlich in den Facebook-Gruppen verlinken kann ohne immer wieder einen neuen Text schreiben zu müssen – das hier Leute gibt, welche kein Interesse an solchen Beiträgen haben ist mir bewusst.^^

      Ich versuche aktuell eine gesunde Mischung zwischen Neueinsteiger sowie Animeveteranen anzusprechen – da müssen (leider?) solche Beiträge auch her.

      Aber wie gesagt, das ist auch für mich eine Bequemlichkeit da ich dann einfach copy/ paste machen kann *hust*

      • Das habe ich mir schon gedacht. Ich persönlich behalte einfach gerne alles auf meinem Blog, selbst die Fehlschläge, um mich daran zu erinnern.

        Der Gedanke ist schon in Ordnung. Aber ich bleibe bei der Stellung, dass du zu tief darauf eingehst und das vom eigentlichen Thema ablenkt.

        Das erklärt für mich trotzdem nicht warum du Stay Night so eine Aufmerksamkeit schenkst und dem Rest nicht, aber das ist im Endeffekt wohl in Ordnung. Die Unterschiede zeigst du auf jeden Fall auf.

        Dann hoffe ich mal, dass du dein Ziel damit erreicht hast und du das nun Leuten so schicken kannst.

        Ich frage mich, wo du bei dem Thema die Linie ziehst, weil ich das Gefühl habe dein Fokus zur meisten Zeit liegt darauf Neueinsteigern Informationen zu liefern. Selbst die Reihe über die Produktion von Anime ist vom Niveau her eher flach, da du nicht tief erkundest, das ist mir vor allem beim Sakuga Text aufgefallen.

        Für mich halte ich eine Roadmap eher nicht nötig. Ich fahre weiterhin damit fort, die Leute über den weiteren Weg am Ende meiner Texte zu informieren. Wen solche Dinge interessieren, der wird wohl das Ende meiner Texte erreichen.

  2. Schöner Artikel der ein Thema befasst mit dem ich mich schon lange auseinander setzen wollte.

    Vielen Dank dafür.
    Bisher wusste ich ehrlich gesagt wirklich nicht wo ich bei Fate am besten anfangen soll.
    Ich glaube ich probiere es mal mit der von dir vorgegeben chronologischen Reihenfolge

    Hatte mal bei crunchyroll Fate/kaleid prism … angefangen und war danach total verwirrt 😅
    Aber jetzt weiß ich ja warum ich mich so fühlte als sei ich mitten in eine Geschichte hinein geworden worden

    • Vielen Dank! Ich hoffe das ich damit einigen Leuten echt weiterhelfen konnte.

      Chronologisch hat aber wie erwähnt das Problem das dir dann Zero einige Ereignisse vornimmt – hoffe damit hast du kein Problem mit sowas. 🙂

      Fate/ Kaleid startete als Fan-Doujinshi und war ursprünglich als Spaßprojekt gedacht – doch den Leuten von TYPE-MOON gefiel das so gut, das sie dabei halfen, es professionel zu vertreiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.